Hundehaltung

Anforderungen zum Umgang mit dem Hund wurden sowohl schweizweit als auch kantonal geregelt.

In der Schweiz...

  • müssen Hunde mittels Mikrochip eindeutig gekennzeichnet und registriert sein:

Alle Hunde in der Schweiz müssen eindeutig und fälschungssicher gekennzeichnet und in einer zentralen Datenbank (Amicus) registriert werden. Zur eindeutigen Kennzeichnung wird dem Hund ein Mikrochip implantiert – dies darf in der Schweiz nur von Tierärztinnen oder Tierärzten vorgenommen werden. Die Tierärztin / Der Tierarzt meldet die Registrierung der Amicus Datenbank.

Wenn Sie Hunde züchten, müssen Sie die Welpen eines Wurfes spätestens drei Monate nach der Geburt, in jedem Fall jedoch vor dem Verkauf oder der Weitergabe mit einem Mikrochip kennzeichnen. Nach dem Verkauf bzw. nach der Weitergabe muss die Registrierung Amicus innert zehn Tagen auf die neue Besitzerin / den neuen Besitzer umgeschrieben werden.

Wenn Sie als Hundehalter/in einen Hund erwerben oder auch nur für mehr als drei Monate übernehmen sind Sie verpflichtet, der Amicus-Datenbank innert zehn Tagen Hand- und Adressänderungen bekannt zu geben.

Kontakt: Amicus (zentrale Datenbank)
Identitas AG
Stauffacherstrasse 130A, 3014 Bern
Tel. 0848 777 100
info@amicus.ch


  • müssen Personen, vor Erwerb eines Hundes, und nach Erwerb eines Hundes einen entsprechenden Sachkundenachweis absolvieren:

Hundehalterinnen und Hundehalter müssen sich ausbilden lassen. Die Ausbildung besteht aus einem Theoriekurs und einem praktischen Training. Personen, die zum ersten Mal einen Hund halten wollen, müssen vor dem Erwerb des Hundes einen Theoriekurs besuchen. Das praktische Training muss innerhalb eines Jahres nach dem Erwerb des Hundes absolviert werden.

Inhalt des Theoriekurses:

  • Bedürfnisse des Hundes
  • Richtiger Umgang mit dem Hund
  • Zeitaufwand und finanzielle Belastung durch den Hund

Inhalt des praktischen Trainings:

  • Führen und Erziehen des eigenen Hundes
  • Erkennen und entschärfen von Risikosituationen
  • Vorgehen erlernen, wenn der Hund ein problematisches Verhalten zeigt

Für Personen, die bereits einen Hund gehalten haben, muss nur ein praktisches Training absolviert werden.


  • müssen Vorfälle mit Hunden Hunde mit übermässigem Aggressionsverhalten dem Veterinärdienst gemeldet werden:

Folgende Berufsleute müssen dem Veterinärdienst alle Bissverletzungen melden, die sie in ihrer Praxis oder im Krankenhaus behandeln, bzw. die sich in einem Kurs oder im Tierheim ereignen:

  • Ärzte
  • Tierärzte
  • Hundeausbildende
  • Tierheimverantwortliche
  • Zollorgane

Der Kanton Bern hat die Meldepflicht ausserdem auf die Polizeiorgane von Kanton und Gemeinden ausgedehnt. Weiter sind sie verpflichtet, Hunde dem Veterinärdienst zu melden, die Anzeichen eines übermässigen Aggressionsverhaltens zeigen.

Im Kanton Bern...

  • dürfen Hunde im öffentlichen Raum nicht unbeaufsichtigt laufen gelassen werden.
  • müssen Hunde an bestimmten Orten an der Leine gehalten werden (beim Moossee, Im Dorfkern).
  • ist eine Haftpflichtversicherung für die Risiken der Hundehaltung abzuschliessen.
  • dürfen nicht mehr als drei Hunde, die älter als vier Monate sind, gleichzeitig ausgeführt werden.
  • müssen Hundehalterinnen und Hundehalter den Hundekot entfernen.
  • Bezahlung der jährlichen Hundetaxe (gemäss Reglement)
hundehaltung
Sachkundenachweis
 

Gemeinde Moosseedorf
Schulhausstrasse 1
CH-3302 Moosseedorf

Telefon +41 31 850 13 13
Telefax +41 31 850 13 14
E-Mail: gemeinde(at)moosseedorf.ch

 
 

Gemeinde Moosseedorf
Schulhausstrasse 1
CH-3302 Moosseedorf

Telefon +41 31 850 13 13
Telefax +41 31 850 13 14

E-Mail: gemeinde(at)moosseedorf.ch